Endodontie

                                                                     

 

Startseite                

Amalgamsanierung

Cerec                       

Endodontie              

IPR                           

Über uns

Ordinationszeiten  

Anfahrt                    

 


Photodynamische Laser-Therapie:
Eine zeitgemäße, sichere und bewährte Methode der Wurzelbehandlung


Der Zahn besteht aus einer Zahnkrone und einer Wurzel, die mit einer oder mehreren Wurzelspitzen im Knochen verankert ist. Durch diese Wurzelspitzen treten die Blutgefäße und die Nerven in den Zahn ein – sie sind verantworlich für die Versorgung des Zahns und für das Temperatur- und Berührungsempfinden. 

Der Zahnnerv ist aber nicht nur ein Berührungs- und Temperatur-Sensor. Wenn man es genau betrachtet, besteht er aus Bindegewebe, in welchem Nerv, Blut- und Lymphgefäße eingebettet sind. Darüber hat er unmittelbaren Anschluss an den gesamten Organismus.

Durch Karies oder grosse Füllungen kann er erkranken oder auch absterben. Zu seiner Behandlung bedarf es dann größtmöglicher Sorgfalt unter Zuhilfenahme modernster Medizintechnik mit Titaninstrumenten, Prismenlupenbrille und feinsten Messinstrumenten. Damit kann der Zahn schonend erhalten und seine Gesundheit wieder hergestellt werden.

Ein großes Problem bei der Wurzelbehandlung ergibt sich daraus, dass es mit den bisherigen Verfahren nur sehr schwer gelingt, die entzündungsverursachenden Bakterien im stark verzweigten Wurzelkanalsystem zu entfernen – mit dem Resultat, dass es trotz aller Bemühungen letztendlich zum Zahnverlust kommen kann.


Krankmachende Keime und abgestorbenes Gewebe bleiben häufig im Kanalbereich, weil bei der üblichen Reinigung der Wurzelkanäle mit kleinen Feilen nur der Hauptkanal und nicht die ebenfalls von Bakterien besiedelten Verzweigungen und Nebenkanäle erfasst werden können. Die anatomischen Abgüsse natürlicher Wurzelkanäle (Abbildung unten) veranschaulichen, warum eine herkömmliche  Kanalaufbereitung oft zum Scheitern verurteilt ist.

 Die Aufbereitung gekrümmter, verengter Kanäle und bereits an der Wurzelspitze im Knochen entstandene Entzündungen (in der Abbildung unten li. schematisch rot dargestellt) stellen besondere Schwierigkeiten dar, die oft einen chirurgischen Eingriff (Wurzelspitzenresektion) oder die Zahnextraktion nach sich ziehen.



Photodynamische Therapie:

Mit dem Verfahren der photodynamische Therapie steht Ihnen eine Alternative zur Verfügung. Die Wirkung besteht in einer systematisch erreichbaren Keimfreiheit des  Wurzelkanalsystems. Wesentlich dabei ist auch, dass durch die Zuhilfenahme des Kofferdams keine Bakterien aus der Mundhöhle in das Kanalsystem gelangen können. Mit den flexiblen Instrumente, deren Drehmoment elektronisch geregelt ist, können auch feine Verzweigungen und Krümmungen gereinigt werden. 

Das ermöglicht sogar eine verantwortbare Behandlung von Zähnen mit alten chronischen Entzündungen oder unvollständigen alten Wurzelfüllungen die nicht bis zur Wurzelspitze des Zahns reichen. Voraussetzung ist dabei aber, dass das alte Füllmaterial vollständig aus den Kanälen entfernt werden kann.

So funktioniert die Therapie:

Die antimikrobielle photodynamische Therapie ist eine schonende und schmerzfreie Behandlungsmethode ohne Nebenwirkungen.

Zusätzlich zur Entfernung der Nervengewebes und dem Erweitern der Wurzelkanäle wird eine blaue Farblösung in die Wurzelkanäle eingebracht. Diese Lösung ist ein sogenannter Photosensitizer, das heißt ein Farbstoff, der auf Laserlicht einer bestimmten Wellenlänge reagiert. Die Farbstoffmoleküle heften sich an die Bakterienmembran, sodass die Bakterien angefärbt werden. Schließlich erfolgt die Belichtung mit einem sanften Therapielaser. Durch das Laserlicht kommt es zur Bildung von aktivem Sauerstoff, der die Bakterienmembran schädigt und so die Bakterien zerstört. Im Anschluss daran werden die Wurzelkanäle gefüllt und der Zahn versorgt.